Auf Ihrer Website informieren sich potenzielle Kunden über Ihre Produkte und Dienstleistungen. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt der Kontaktaufnahme und der Kundenkommunikation. Haben Sie gleichzeitig einen Onlineshop, läuft der komplette Bestellvorgang über Ihre Website ab.

Damit Ihre Website langfristig erfolgreich ist, muss sie strategisch ausgerichtet sein, Ihre Zielgruppe direkt ansprechen und ihr einen realen Nutzen bieten.

Ihre Website ist in vielen Fällen der erste Eindruck, den Besucher oder potenzielle Kunden von Ihnen gewinnen – und dieser ist bekanntlich der Wichtigste: Er entscheidet darüber, ob ein Besucher auf Ihrer Website verweilt und sich von Ihrem Angebot überzeugt – oder ob er sie gleich wieder verlässt. Hierbei spielen viele Aspekte eine Rolle: Die Benutzerfreundlichkeit, sogenannte Usability, eine komfortable Anzeige und Bedienung auf mobilen Endgeräten, aber auch der Informationsgehalt Ihrer Seite.

Im Folgenden finden Sie eine Art „Checkliste“ – sie soll Ihnen dabei behilflich sein, Ihr persönliches Konzept zu finden und zu realisieren.

Was Sie bei der Konzeptionierung beachten sollten

Bevor mit Ihrem Projekt begonnen werden kann, müssen einige konzeptionelle Fragen beantwortet werden. Nachdem Ihre Inhalte und die Zielgruppe festgelegt wurden, gilt es die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Welche Hilfsmittel möchten oder können Sie zur Neukundengewinnung einsetzen? Hier gilt die Faustregel: Je einfacher Sie es den potenziellen Kunden machen, desto besser. Die Möglichkeiten reichen hier von Kontaktformularen über Live Agents bis hin zum Call Back.
  • Möchten Sie Ihre Website für Ihre Kunden personalisieren? Die Personalisierung dient hauptsächlich der Kundenbindung. Durch Logins, Bestellhistorien oder individuelle, an ihre Bedürfnisse angepasste Angebote verschaffen Sie Ihren Kunden eine individuelle User Experience.
  • Die User Experience oder das Nutzungserlebnis können Sie durch den gezielten Einsatz diverser Medien noch optimieren. Interaktivität steigert die Nutzerzufriedenheit. Überlegen Sie sich, wie Sie diesen Aspekt sinnvoll in Ihren Auftritt einbeziehen können.
  • Möchten Sie die Website selbst pflegen oder eine Agentur beauftragen? Diese Frage spielt vor allem bei der Wahl des richtigen Content Management Systems eine Rolle.

Immer im Vordergrund: die Nutzerfreundlichkeit

„User Centered Design“, die Nutzerfreundlichkeit ist das A und O Ihrer Website. Überlegen Sie, wie Sie Ihren Besuchern den Aufenthalt auf Ihrer Website so angenehm und spannend wie möglich gestalten können. Gestalten Sie das Design und die Typografie ansprechend, farblich passend und passend zu Ihrer Corporate Identity. Überfordern Sie sie nicht mit langen Textblöcken, sondern gliedern Sie Texte durch Zwischenüberschriften, Absätze und binden Sie passende Bilder und Grafiken ein.

Die Navigation ist so zu gestalten, dass Ihre Besucher mit möglichst wenigen Klicks die gewünschten Informationen erhalten. Bei interaktiven und dynamischen Elementen muss darauf geachtet werden, dass sie die Besucher nicht stören, zum Beispiel durch auffälliges Blinken.

 

Barrierefreie Darstellung – auf allen Geräten

Über 50 Prozent der Deutschen gehen mittlerweile mobil über ihr Smartphone oder Tablet ins Netz – Tendenz steigend. Mithilfe von HTML5 oder CSS-Programmierung ist es möglich, responsive oder adaptive mobile Websites zu gestalten. So wird Ihre Website auf nahezu jedem Endgerät optimal dargestellt.

Ein sauberer Quellcode wirkt sich positiv auf Ihr Suchmaschinenranking aus. Zudem sorgt er dafür, dass Ihre Website in den unterschiedlichen Browsern fehlerfrei dargestellt wird.

 

Bitte bewerten Sie diesen Beitrag